Sachbearbeitung Objektfunkanlagen

Behörde für Inneres und Sport - Feuerwehr

  • Job-ID: J000011085
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (unbefristet)
  • Bezahlung:
    BesGr. A12 HmbBesG
  • Bewerbungsfrist: 01.11.2022
  • Anzahl der Stellen 1

Wir über uns

Die Feuerwehr Hamburg besteht aus etwa 3.000 hauptamtlichen Einsatzkräften bei der Berufsfeuerwehr. Sie verfügt darüber hinaus über 86 Freiwillige Feuerwehren mit rund 2.600 weiteren ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen. Als zweitgrößte Feuerwehr Deutschlands verzeichnet sie über 280.000 Einsätze pro Jahr.

Hier finden Sie weitere Informationen: Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

  • Durchführung der Brandverhütungsschauen im Zusammenhang mit den originären Aufgaben für fachlich 
    festgelegte Sonderbauten im Direktionsbereich Ost 
  • Beratung, Durchführung von Verhandlungen, Bearbeitung von eingereichten Konzeptvorschlägen, Erstellung von Kompensationsvorschlägen und die Durchführung von Praxistests im Bereich Objektfunkanlagen
  • Mitwirkung in der Entwicklung im Vorbeugenden Brand- und 
    Gefahrenschutz von Sonderbauten mit Objektversorgungs- und Objektfunkanlagen
  • Teilnahme an der Fachkommission der Bauaufsicht und Gremienarbeiten im Amt für Bauordnung und Hochbau (ABH) in 
    Bezug auf neue Baustile mit Objektversorgungs- und Objektfunkanlagen 
  • Qualitätserhalt im Einsatzdienst und Mitwirkung in der Stabsarbeit (FüSt-F)

Ihr Profil

Erforderlich
  • Sie besitzen die Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, der Fachrichtung Feuerwehr.
  • Sie sind Beamt:in im Statusamt A11 und können eine mindestens einjährige Erfahrungszeit in diesem Statusamt vorweisen. Für die Erfüllung maßgeblich ist der Tag des Bewerbungsschlusses.
  • Sie besitzen für die genannten Anforderungen und Aufgaben die erforderliche gesundheitliche Eignung (FwDv300)
  • Externe Bewerber:innen müssen als zukünftige Beamt:innen der Freien und Hansestadt Hamburg ihre volle Feuerwehrdienstfähigkeit nach FwDv 300 im Rahmen einer Einstellungsuntersuchung beim Personalärztlichen Dienst nachweisen.

Vorteilhaft
  • Fachkenntnisse im Vorbeugenden Brand- und Gefahrenschutz mit langjährigen Erfahrungen im feuerwehrtechnischen Dienst
  • Kenntnisse der umfangreichen Brandschutzvorschriften in Gesetzen, Vorschriften, technischen Regelwerken und Normen
  • Kenntnisse über Verfahrens- und Zustandsangelegenheiten im Bauwesen, Stadtplanung und Umweltschutz
  • Fachkenntnisse im Bereich von Objektversorgungs- und Objektfunkanlagen in Bezug auf den feuerwehrtechnischen Dienst

Unser Angebot

  • eine unbefristete Stelle in Voll- oder Teilarbeitszeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt
  • Besoldungsgruppe A12
  • 30 Tage Urlaub pro Jahr bei Vollzeitbeschäftigung
  • betriebliche Altersversorgung und vermögenswirksame Leistungen
  • betriebliche Gesundheitsförderung (Sonderkonditionen in ausgewählten Sport- und Fitnessclubs)
  • Möglichkeit zum Erwerb eines HVV-ProfiTickets

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis,
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

Wir fordern insbesondere Frauen auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Für eine Übertragung der Tätigkeit ist der Nachweis erforderlich, dass Sie die Voraussetzungen des Masernschutzgesetzes erfüllen (weitere Informationen).