Sachbearbeitung Grundsatzangelegenheiten Vorbeugender Brandschutz im Leitungsstab Feuerwehr

Behörde für Inneres und Sport - Feuerwehr

  • Job-ID: J000009243
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (unbefristet)
  • Bezahlung:
    BesGr. A13 HmbBesG
  • Bewerbungsfrist: 01.08.2022
  • Anzahl der Stellen 1

Wir über uns

Berufsfeuerwehr. Sie verfügt darüber hinaus über 86 Freiwillige Feuerwehren mit rund 2.600 weiteren
ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen. Als zweitgrößte Feuerwehr Deutschlands verzeichnet sie über
280.000 Einsätze pro Jahr.
Zum umfangreichen Aufgabenspektrum der Feuerwehr gehören der vorbeugende und abwehrende
Brandschutz, der Rettungsdienst, die technische Hilfeleistung und Gefahrenabwehr, der
Kampfmittelräumdienst / Luftbildauswertung, die Bekämpfung von Gefahren für die Umwelt sowie die
Mitwirkung im Katastrophenschutz.

 

Hier finden Sie weitere Informationen: Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

  • Sie sind die Schnittstelle zwischen dem Leitungsstab und der Abteilung Vorbeugender Brandschutz und bereiten strategische Fragestellungen des Vorbeugenden Brandschutzes zur Entscheidungsfindung für die Amts- und Behördenleitung auf
  • Sie sind verantwortlich für die Grundsatzangelegenheiten im Vorbeugenden Brandschutz und bearbeiten u.a. Fragestellungen der Stadtentwicklung mit speziellen Auswirkungen auf feuerwehrfachliche Grundsatzangelegenheiten, der Mobilitäts- und Energiewende
  • Sie begleiten und bewerten Forschungsprojekte des vorbeugenden Brandschutzes sowie deren Relevanz für die Feuerwehr Hamburg 
  • Sie nehmen Aufgaben im Einsatzdienst und der Stabsarbeit war und wirken als Stabsunterstützungspersonal im Führungsstab Feuerwehr (FüStF) mit und wirken bei Stellungnahmen im Rahmen von Anfragen aus der Bürgerschaft, den Bezirksämtern und Fachbehörden mit 

 

 

Ihr Profil

Erforderlich

 

  • Sie verfügen über die Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt der Fachrichtung Feuerwehr.
  • Sie sind Beamt:in im Statusamt A13.
  • Sie besitzen die für die genannten Anforderungen und Aufgaben erforderliche gesundheitliche Eignung.
  • Externe Bewerber:innen müssen als zukünftige Beamte der Freien und Hansestadt Hamburg ihre volle Feuerwehrdienst-fähigkeit nach FwDv 300 im Rahmen einer Einstellungsuntersuchung beim Personalärztlichen Dienst nachweisen.

Vorteilhaft

 

  • umfassende Fachkenntnisse mit langjährigen Erfahrungen im feuerwehrtechnischen Dienst
  • detaillierte Kenntnisse der Brandschutzvorschriften in Gesetzen, Vorschriften und technischen Regelwerken und Normen
  • Kenntnisse über Verfahrens- und Zustandsangelegenheiten in Bauwesen, Stadtplanung und Umweltschutz
  • souveränes, vertrauensvolles Auftreten sowie Aufgeschlossenheit im Umgang mit Vertretern anderer Behörden oder der Wirtschaft
  • Weitsicht hinsichtlich wesentlicher Zusammenhänge und zukünftiger Entwicklungen

 


Unser Angebot

  • eine unbefristete Stelle in Voll- oder Teilzeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt
  • 30 Tage Urlaub pro Jahr bei Vollbeschäftigung
  • betriebliche Altersversorgung und vermögenswirksame Leistungen
  • betriebliche Gesundheitsförderung und Sonderkonditionen in ausgewählten Sport- und Fitnessclubs
  • die Möglichkeit zum Erwerb des HVV-ProfiTickets

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis,
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle
    (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes),

 

Der Bewerberdenvergleich erfolgt vorrangig aufgrund dienstlicher Beurteilungen.

Für interne Bewerbungen gilt: Nach Ablauf der Bewerbungsfrist werden die Beurteilungen durch F01 abgefordert.

 

Mit der Übernahme der Führungsfunktion ist die Teilnahme an der Modulreihe für Feuerwehr „Grundsätze der Zusammenarbeit“ verbunden.

Wir fordern insbesondere Frauen auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Für eine Übertragung der Tätigkeit ist der Nachweis erforderlich, dass Sie die Voraussetzungen des Masernschutzgesetzes erfüllen (weitere Informationen).