Sachbearbeitung (m/w/d) Entwicklung und Planung Kat-Schutz und stellv. Sachgebietsleitung Strategische Planung; F0211; A13

Feuerwehr

  • Job-ID: J000008638
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (unbefristet)
  • Bezahlung:
    BesGr. A13 HmbBesG
  • Bewerbungsfrist: 28.06.2022
  • Anzahl der Stellen 1

Wir über uns

Hier finden Sie weitere Informationen: Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

Führungs- und Grundsatzaufgaben:

  • Vertretung der Sachgebietsleitung
  • Dienst- und Fachaufsicht über das Sachgebiet "Strategische Einsatzplanung und Grundsatzangelegenheiten Brandschutz, technische Hilfeleistung und Katastrophenschutz (KatS)
  • Fachaufsicht über die Werkfeuerwehren der Freien und Hansestadt Hamburg
  • Mitwirkung bei der Erstellung und Änderung von Gesetzen und Verordnungen, in Fachgremien und Arbeitskreisen sowie aus einsatztaktischer und strategischer Sicht bei Fahrzeug- und Gerätekonzepten 
  • Auswertungen von lokalen, nationalen und internationalen Großschadenereignissen und Katastrophen
  • Planung, Durchführung, Nachbereitung und Auswertung von KatS- und Großschadenübungen (Flugunfall, Terror, etc.)

 

Einsatzdienst / Stabsarbeit

  • Einsatzführungsdienst "B"
  • Stabsarbeit im Führungsstab Feuerwehr (FüStF) und in KatS-Stäben

 

Weitere Aufgaben

  • Fertigen von Stellungnahmen im Rahmen des Betrieblichen Vorschlagwesens,
  • Bearbeiten des Beschwerdemanagements, sowie kleiner und großer Anfragen
  • Vertretung der Feuerwehr im Rahmen der Aufgabenverantwortung gegenüber Bürger:innen, der Verwaltung, Institutionen, Interessenvertretern und Verbänden

 

Ihr Profil

Erforderlich
  • Sie verfügen über die Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt der Fachrichtung Feuerwehr.
  • Sie sind bereits Beamtin bzw. Beamter im Statusamt A12 oder A13 und können eine mindestens einjährige Erfahrungszeit in dem Statusamt A12 vorweisen. Maßgeblich für die Erfüllung des einjährigen Zeitraumes ist der Tag des Bewerbungsschlusses.
  • Sie besitzen die für die genannten Anforderungen und Aufgaben erforderliche gesundheitliche Eignung.
  • Externe Bewerber:innen müssen als zukünftige/r Beamtin bzw. Beamter der Freien und Hansestadt Hamburg ihre volle Feuerwehrdienst-fähigkeit nach FwDv 300 im Rahmen einer Einstellungsuntersuchung beim Personalärztlichen Dienst nachweisen.

Vorteilhaft

Aufgabenorientierte und persönliche Anforderungen

  • Gute umfassende Kenntnisse - im Katastrophenschutz
  •                                                  - in der Stabsarbeit
  •                                                  - in der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr 
  •                                                 - der notwendigen Rechtsnormen
  • Strahlenschutzfachkundenachweis S2.2 mit erforderlichen Fortbildungen
  • Erweiterte naturwissenschaftliche Kenntnisse (Studium ist nicht erforderlich) 
  • Durchsetzungsvermögen
  • Entscheidungsstärke und Verbindlichkeit
  • Kommunikationsfähigkeit auch hinsichtlich einer vertrauensvollen Zusammenarbeit
  • Weitsicht hinsichtlich wesentlicher Zusammenhänge und zukünftiger Entwicklungen

 

Persönliche Kompetenzen

  • Selbständigkeit / Initiative
  • Entscheidungsverhalten
  • Belastbarkeit
  • Ziel- & ergebnisorientiertes Führen, Beteiligung

Unser Angebot

  • sechs Wochen Urlaub pro Jahr
  • betriebliche Altersversorgung und vermögenswirksame Leistungen
  • betriebliche Gesundheitsförderung
  • Sonderkonditionen in ausgewählten Sport- und Fitnessclubs
  • Vergünstigtes ProfiTicket für öffentliche Verkehrsmittel (HVV)

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis,
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle
    (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes),

 

Der Bewerbendenvergleich erfolgt vorrangig aufgrund dienstlicher Beurteilungen.

Für interne Bewerbungen werden die Beurteilungen nach Ablauf der Bewerbungsfrist von F01 abgefordert.

Wir fordern insbesondere Frauen auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Für eine Übertragung der Tätigkeit ist der Nachweis erforderlich, dass Sie die Voraussetzungen des Masernschutzgesetzes erfüllen (weitere Informationen).