Sozialpädagogin bzw. Sozialpädagoge (m/w/d) als Fallzuständige Fachkraft im Allgemeinen Sozialen Dienst

Bezirksamt Hamburg-Mitte, Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit

  • Job-ID: J000010003
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. S14 TV-L
  • Bewerbungsfrist: 22.08.2022
  • Anzahl der Stellen 1

Wir über uns

Der Bezirk Hamburg-Mitte ist bunt und mit seinen 19 Stadtteilen genauso vielfältig. Für seine mehr als 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner ist das Bezirksamt aktiv und bürgernah.

Wir, rund 110 Fachkräfte des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD), kümmern uns u.a. um die individuellen Bedürfnisse junger Menschen und Familien. Unser Fachamt Jugend- und Familienhilfe ist sozialraumnah in 3 Regionen mit 9 ASD-Abteilungen gegliedert, eine davon mit speziellen Angeboten für geflüchtete junge Menschen und Familien in Wohnunterkünften.

Für die ASD-Abteilungen in der Region 2 (Billstedt) suchen wir eine agile sozialpädagogische Fachkraft, die uns aktiv unterstützen will. Der Arbeitsort ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar und für die zahlreichen Aufgaben fernab des Schreibtisches, wie z.B. Hausbesuche können auch Dienstfahrräder und Dienstwagen genutzt werden.

Ihre Mitarbeit im regionalen Katastrophendienststab des Bezirksamtes Hamburg-Mitte wäre uns ebenfalls wichtig.

Hier finden Sie weitere Informationen: Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

  • Wahrnehmung des Wächteramtes bei Gefährdung des Wohls von Kindern und Jugendlichen
  • Durchführung von Kriseninterventionen und Mitwirkung bei Verfahren vor dem Familiengericht
  • Vermittlung sozialpädagogischer Hilfen für Kinder, Jugendliche, Familien und junge Volljährige
  • Beratung und Unterstützung im Bereich sozialräumlicher Angebote und im Rahmen derer vorhandene Ressourcen der Stadtteile erschließen, nutzen und vernetzen
  • Bewilligung und Begleitung ambulanter und stationärer Hilfen zur Erziehung
  • Durchführung der Hilfeplanung, der Hilfeplangespräche und daraus resultierender Folgeaufgaben

 

Hinweis: Für die Erfüllung einiger Aufgaben ist eine uneingeschränkte Außendiensteignung erforderlich.

Ihr Profil

Erforderlich
  • staatliche Anerkennung als Sozialarbeiterin bzw. Sozialarbeiter oder Sozialpädagogin bzw. Sozialpädagoge oder
  • gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen (z.B. Pädagoginnen bzw. Pädagogen mit Diplom, Bachelor, Master oder-Magister bzw. Magistra Artium - mit mindestens dreijähriger Erfahrung in Feldern der sozialen Arbeit)

Vorteilhaft
  • Kenntnisse im Kinder- und Jugendhilferecht, im Familienrecht, Verwaltungsrecht und Verwaltungshandeln und Erfahrungen in deren Anwendung
  • Methodenkenntnis in Gesprächsführung und Konfliktbewältigung
  • ausgeprägte Kooperations- und Teamfähigkeit, hohes Maß an Belastbarkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • klare Standpunkte beziehen, diese offensiv und konsequent vertreten
  • hohes Maß an Selbstständigkeit, Flexibilität und konstruktiv bei Veränderungsprozessen

Unser Angebot

  • 1 Stelle, unbefristet, schnellstmöglich zu besetzen
  • Bezahlung nach S14 TV-L (Entgelttabelle)
  • eine sehr verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Aufgabe mit kreativen Herausforderungen
  • Kollegialität, Teamwork und gesicherte Einarbeitung
  • Fortbildungsangebote und bedarfsgerechte Supervisionen
  • ein flexibles Arbeitszeitmodell mit der Möglichkeit des mobilen Arbeitens
  • ergonomisch ausgestattete Arbeitsplätze mit aktueller Technik
  • betriebliche Gesundheitsförderung und Altersvorsorge

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis,
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

Wir fordern insbesondere Männer auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.