Sachbearbeiter:in Unterhaltsvorschuss

Bezirksamt Altona, Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit

  • Job-ID: J000010010
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (befristet bis 13.03.2023)
  • Bezahlung: EGr. 9a TV-L
  • Bewerbungsfrist: 14.08.2022
  • Anzahl der Stellen 1

Wir über uns

Der Unterhaltsvorschuss ist eine staatliche Leistung für Kinder vorwiegend alleinerziehender Elternteile. Hier helfen wir, durch Unterhaltsvorschussleistungen die finanzielle Lebensgrundlage von Minderjährigen zu sichern, wenn ein unterhaltspflichtiger Elternteil nicht, nur teilweise oder nicht regelmäßig Unterhalt zahlt.

Der Bereich Unterhaltsvorschuss ist ein Abschnitt des Sozialen Dienstleistungszentrums (SDZ). Das Publikum wird über unsere Eingangszone gesteuert, sodass Sie im "Back-office" als Sachbearbeiter:in konzentriert, eigenverantwortlich und selbstständig über die eingehenden Anträge entscheiden und Termine wahrnehmen können. Ihre Arbeitszeit richtet sich innerhalb der Gleitzeit nach den Öffnungszeiten des SDZ.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Sozialen Dienstleistunszentrum Altona und zur Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

  • Eltern und Rechtsbeistände von Kindern in allen Fragen des Kindesunterhalts beraten
  • Anträge auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz hilfesuchender Elternteile entgegennehmen, bearbeiten und bescheiden sowie den unterhaltspflichtigen Elternteil zur Erstattung heranziehen
  • bei Veränderungen der Lebensumstände die Weiterbewilligung oder Einstellung der Leistungen prüfen sowie zu Unrecht erhaltene Leistungen zurückfordern
  • Zusammenarbeit mit Jugendämtern und den Dienststellen der Agentur für Arbeit
  • ggfs. Stellungnahmen bei Beschwerden und/oder Widersprüchen erstellen

Ihr Profil

Erforderlich
  • abgeschlossene Ausbildung: Verwaltungsfachangestellte, Kaufleute für Büromanagement, Bankkaufleute, Rechtsanwalts-, Notar- oder Sozialversicherungsfachangestellte oder
  • den genannten Berufsausbildungen gleichwertige Fachkenntnisse

Vorteilhaft
  • Kenntnisse in der Rechtsanwendung, insbesondere über die Vorschriften des SGB I, X und des UVG sowie des allgemeinen Verwaltungsrechts
  • Erfahrung in der Anwendung des Fachverfahrens JUS-IT
  • Verlässlichkeit, Dienstleistungs- und Lösungsorientierung und Freundlichkeit in der Zusammenarbeit mit internen und externen Kooperationspartner:innen
  • guter sprachlicher Ausdruck und gutes Zahlenverständnis

Unser Angebot

  • eine Stelle, schnellstmöglich zu besetzen, befristet bis zum 13.03.2023
  • Bezahlung nach Entgeltgruppe E9a TV-L (Entgelttabelle
  • ein vielseitiger, anspruchsvoller und abwechslungsreicher Arbeitsbereich, der Ihnen Raum für eine kommunikative und flexible Arbeitsweise bietet
  • individuelle Unterstützung bei der Einarbeitung durch erfahrene Teammitglieder und vielfältige kostenlose Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • zentrale Lage in Altona mit sehr guter Anbindung an den ÖPNV und attraktiven Zielen für die Gestaltung der Mittagspause (Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Grünanlagen direkt an der Elbe)

Ihre Bewerbung

Bewerben Sie sich bitte unten auf der Seite über den Button direkt online. Bitte laden Sie dafür die folgenden Dokumente hoch:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation (Abschlusszeugnis und Notenübersicht),
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis,
  • für die Prüfung und mögliche Anerkennung gleichwertiger Fachkenntnisse aussagekräftige Unterlagen (z.B. Arbeitszeugnisse Ihrer bisherigen Tätigkeiten, sonstige Qualifikationsnachweise, etc.),
  • ggf. für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • für Beschäftigte des öffentlichen Dienstes: Zusätzlich zu Ihren vollständigen Bewerbungsunterlagen die Einverständniserklärung zur Einsichtnahme Ihrer Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (Kontakt, E-Mail-Adresse).

Wir fordern insbesondere Männer auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.