Mitarbeiter:in Geowissenschaften oder Vermessungswesen für die Gefahrenerkundung/ Luftbildauswertung

Behörde für Inneres und Sport, Feuerwehr

  • Job-ID: J000011156
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. 11 TV-L
  • Bewerbungsfrist: 20.10.2022
  • Anzahl der Stellen 5

Wir über uns

In der Gefahrenerkundung/ Luftbildauswertung arbeiten wir zurzeit in einem rund 30-köpfigen Team. Dieses setzt sich aus Mitarbeiter:innen der Fachbereiche Vermessungswesen, Geomatik, Geoinformatik, Kartographie und Geographie zusammen, die bei uns in der Gefahrenerkundung Kampfmittelverdacht (GEKV) beschäftigt sind. Wir sichten und interpretieren historische Luftbilder, um Verdachtsflächen bezüglich Bombenblindgänger und weiterer Kampfmittel festzulegen. Kriegsluftbilder und historische Unterlagen bilden die Basis der Auswertung, die eine verlässliche Auskunft über Kampfmittelverdacht gibt. Mit unserer Arbeit leisten wir einen großen Beitrag für die Sicherheit im Stadtgebiet Hamburg, sodass Bau- und Erdarbeiten sicher durchgeführt werden können.

Zusätzliche Informationen zur Arbeit des Referats „Gefahrenerkundung Kampfmittelverdacht“ finden Sie auf unserer Internetseite. Darüber hinaus finden Sie hier weitere Informationen zur Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

  • Sie bearbeiten selbstständig Anträge der Gefahrenerkundung/ Luftbildauswertung und erstellen aufgrund der Erkenntnisse eine schriftliche Stellungnahme.
  • Sie interpretieren zu einer Antragsfläche Luftbilder aus dem II. Weltkrieg und bewerten diese mit anderen Kriegsfolgedokumentationen in Hinsicht auf Kampfmittelverdacht.
  • Sie pflegen und führen das Verdachtsflächenkataster.

Ihr Profil

Erforderlich

Gerne berücksichtigen wir Ihre Bewerbung, wenn Sie über einen Fachhochschul- oder Hochschulabschluss (Bachelor oder vergleichbar) der folgenden Studienfachrichtungen verfügen:

  • Geomatik,
  • Geoinformatik,
  • Geodäsie,
  • Geographie
  • Kartographie oder
  • einer vergleichbaren geowissenschaftlichen Studienfachrichtung.

Zudem ist die 

  • die stereoskopische Sehfähigkeit

unabdingbar

Hinweis: Ihre stereoskopische Sehfähigkeit wird auf unsere Kosten nach Abschluss des Auswahlverfahrens überprüft.


Vorteilhaft

Mit Ihren beruflichen Fachkenntnissen in den Bereichen

  • der Photogrammmetrie und der Fernerkundung,
  • im Umgang mit Geodaten und Koordinatensystemen sowie guten Softwarekenntnissen in ESRI ArcGIS und
  • ERDAS Imagine

könnte dies der ideale Job für Sie sein.

Sie möchten zudem gern eigenverantwortlich und selbständig arbeiten und haben Interesse an umfangreichen, historischen Quellen, wie den Luftbildern der Alliierten des II. Weltkrieges oder Kriegsfolgedokumentationen? Sie können sich vorstellen mitzuhelfen Hamburg von den Kriegsaltlasten zu befreien? Dann sind Sie vermutlich genau richtig bei uns.


Unser Angebot

  • fünf unbefristete, schnellstmöglich zu besetzende Stellen
  • Bezahlung nach Entgeltgruppe 11 TV-L (Entgelttabelle)
  • einen (zukunfts-) sicheren Arbeitsplatz
  • flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten und Arbeitsplatzmodelle, mobiles Arbeiten und Telearbeit sind grundsätzlich möglich
  • 30 Tage Urlaub pro Jahr bei Vollzeitbeschäftigung
  • betriebliche Altersversorgung und vermögenswirksame Leistungen
  • betriebliche Gesundheitsförderung und Sonderkonditionen in ausgewählten Sport- und Fitnessclubs
  • Sportraum-Nutzung in der Dienststelle
  • die Möglichkeit auf den Erwerb eines HVV-ProfiTickets

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis (nicht älter als drei Jahre und Abbilden der aktuellen Tätigkeit),
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

Sollten Sie nicht rechtzeitig alle Unterlagen einreichen können, insbesondere ein aktuelles Arbeitszeugnis, kontaktieren Sie uns bitte. Wir finden bestimmt eine Lösung.

Wir fordern insbesondere Frauen auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.