Pädagogische Lehrkraft zur Ausbildung von Notfallsanitäter:innen

Behörde für Inneres und Sport - Feuerwehr

  • Job-ID: J000012165
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. 13 TV-L
  • Bewerbungsfrist: 06.01.2023
  • Anzahl der Stellen 6

Wir über uns

Die Berufsfachschule der Feuerwehr Hamburg für Notfallsanitäter:innen (BFS NotSan) bietet ein interessantes und abwechslungsreiches Arbeitsumfeld mit individuellen beruflichen Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten. Unsere Lehrer:innen bzw. Pädagog:innen verfügen über ein festes Stundendeputat mit ausreichender Zeit zur Vor- und Nachbereitung von Unterrichten.

Mit unserem interdisziplinären Kollegium gestalten wir ein junges, sich in der Entwicklung befindendes und anspruchsvolles Berufsbild. Unser modernes berufspädagogisches Ausbildungskonzept ist lernfeld- und handlungsorientiert. Als großer Rettungsdienstbetreiber bieten wir eine enge Kooperation zwischen den Lernorten. 

Weitere Informationen über die Feuerwehr Hamburg finden Sie hier. Informationen zur Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg finden Sie hier.

Ihre Aufgaben

  • Sie unterrichten in der Ausbildung und Weiterqualifizierung zu Notfallsanitäter:innen im Rahmen eines fächerübergreifenden und handlungsorientierten Spiralcurriculums.
  • Curriculare Arbeit – Sie konzeptionieren und entwickeln Unterrichte sowie Lernziele und Lerninhalte; dies auch in Hinblick auf Fortschritt der Medizin, Wissenschaft, Forschung und Technik.
  • Sie leiten Ausbildungslehrgänge einschließlich Lern- und Praxisbegleitung.
  • Sie wirken in Prüfungsausschüssen der staatlichen Prüfungen zur Notfallsanitäter:innen mit.

Ihr Profil

Erforderlich

  • ein abgeschlossenes pädagogisches Studium mit berufs-, erwachsenenpädagogischem oder gesundheits- oder pflegewissenschaftlichem Schwerpunkt, welches zur Lehre an beruflichen Gesundheitsfachschulen befähigt

 

  • oder ein abgeschlossenes Lehramtsstudium welches zur Lehre an staatlichen Schulen befähigt

 

  • oder die Anerkennung als Lehrkraft gemäß § 31 Absatz 3 Ziffer 2 Notfallsanitätergesetz. 

Zusätzlich erforderlich sind

  • eine abgeschlossene Ausbildung zur bzw. zum  Rettungsassistent:in oder Notfallsanitäter:in 

und 

  • die gesundheitliche Eignung gemäß Feuerwehrdienstvorschrift 300 (FwDV 300 HH) 

und 

  • der vollständige Impfschutz gegen COVID-19

erforderlich. 

Sie können sich ebenfalls bewerben, wenn Sie einen der ersten drei Punkte der erforderlichen Voraussetzungen nicht im vollen Umfang erfüllen. Im Rahmen einer individuellen Betrachtung prüfen wir für Sie gerne die Möglichkeit der Erteilung einer Lehrerlaubnis. Die Eingruppierung erfolgt dann entsprechend der vorliegenden Voraussetzungen.

Hinweis: Die gesundheitliche Eignung (G24, G25, G26 II, G41 und G42) muss erst im Anschluss an das Auswahlverfahren und bei der Einstellungsuntersuchung erfüllt werden.


Vorteilhaft

  • praktische Erfahrungen sowie fundiertes Fachwissen im Bereich Rettungsdienst/Notfallmedizin
  • Kenntnisse über aktuelle Diskussionen und Entwicklungen in den Bereichen Rettungsdienst und Notfallmedizin sowie in angrenzenden Bereichen der Gesundheitsversorgung
  • Fähigkeit, Unterricht problem- und handlungsorientiert zu gestalten und pädagogisch zu reflektieren
  • grundlegende Kenntnisse des wissenschaftlichen Arbeitens (Bildungswissenschaften und Gesundheitswissenschaften)
  • langjährige praktische Tätigkeit und Erfahrung auf einem Gebiet der aufgabenorientierten Anforderungen (z.B. Physiotherapie oder Gesundheitspflege)

 

Unser Angebot

  • sechs unbefristete Stellen, schnellstmöglich zu besezten, Bezahlung nach Entgeltgruppe 13 TV-L (Entgelttabelle
  • einen Anspruch auf eine Jahressonderzahlung (sog. Weihnachtsgeld)
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeit
  • Teilzeit (auch sog. Sabbatical) möglich
  • 30 Tage Urlaub pro Jahr

Falls Sie sich jetzt noch nicht sicher sein sollten, kontaktieren Sie uns, wir vereinbaren gerne eine Hospitation in unserem Schulbetrieb.

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Nachweise der geforderten Qualifikationen
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis (nicht älter als drei Jahre sowie aus der derzeitigen Tätigkeit)
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

Wir fordern insbesondere Frauen auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Für eine Übertragung der Tätigkeit ist der Nachweis erforderlich, dass Sie die Voraussetzungen des Masernschutzgesetzes erfüllen (weitere Informationen).