Beistand und Urkundsperson im Fachamt Jugend- und Familienhilfe

Bezirksamt Altona, Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit

  • Job-ID: J000001412
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit (befristet)
  • Bezahlung: EGr. 10 TV-L / BesGr. A11 HmbBesG
  • Bewerbungsfrist: 23.05.2021

Wir über uns

Die Abteilung Amtsvormundschaften/Beistandschaften im Fachamt Jugend- und Familienhilfe nimmt für die Zielgruppe Kinder, Jugendliche und junge Volljährige die Aufgaben der Vaterschaftsfeststellung, Geltendmachung und Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen, Führung von Vormundschaften und Pflegschaften sowie Beurkundungen wahr.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

Beistand

  • das Kind bei der Feststellung der Vaterschaft und der Durchsetzung seiner Unterhaltsansprüche gegenüber dem zum Unterhalt verpflichteten Elternteil, derregelmäßig anwaltlich vertreten wird, vertreten,
  • das Kind vor Gericht vertreten (§§ 1712 ff BGB),
  • Unterhalt berechnen und vollstrecken

 

Urkundsperson

  • Vaterschaftsanerkennungen, Sorgeerklärungen und Unterhaltsansprüche (§ 59, 60 SGB VIII) beurkunden,
  • junge Volljährige zwischen 18 und 21 Jahren über ihre Unterhaltsansprüche gegenüber den Eltern (§ 18 SGB VIII) beraten und unterstützen. 

 

Ihr Profil

Erforderlich

  • Hochschulabschluss (mind. Bachelor oder gleichwertig) in Public Management, oder einer vergleichbaren Studienfachrichtung oder in einem Studiengang mit rechtswissenschaftlichem Schwerpunkt oder
  • dem Hochschulabschluss gleichwertige Fachkenntnisse oder
  • abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten oder ein vergleichbarer Berufsabschluss, jeweils in Verbindung mit einer mindestens vierjährigen Berufspraxis in den für die zu besetzende Stelle einschlägigen Fachgebieten oder
  • als Beamtin bzw. Beamter: Befähigung zum ersten Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung Allgemeine Dienste und Sie befinden sich mindestens in einem Amt der Besoldungsgruppe A10.

 

Vorteilhaft

  • fundierte Fach- und Anwendungskenntnisse der Rechtsgebiete BGB, insbesondere Familienrecht, SGB VIII, II, III, X, ZPO und FamFG
  • Methodenkompetenz beim Führen von Verhandlungen und Gesprächen
  • anwendungsreife Kenntnisse der gängigen MS-Office Produkte
  • sichere mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Durchsetzungsvermögen, ausgeprägte Selbstständigkeit, Teamfähigkeit, Wertschätzung

 

Unser Angebot

1 zu besetzende Stelle

  • Bezahlung nach Entgeltgruppe 10 TV-L (Entgelttabelle) bzw. Besoldungsgruppe A11 (Regierungsamtfrau bzw. Regierungsamtmann)
  • zentrale Lage in Altona mit sehr guter Anbindung an den ÖPNV und attraktiven Zielen für die Gestaltung der Mittagspause (Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Grünanlagen direkt an der Elbe) 
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeitgestaltung mit der Möglichkeit zum mobilen Arbeiten und 30 Tagen Urlaub pro Jahr
  • vielfältige kostenlose Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • individuelle Unterstützung bei der Einarbeitung
  • aufgeschlossenes und hilfsbereites Team
  • betriebliche Altersversorgung und Gesundheitsförderung
  • Möglichkeit zum Erwerb des HVV-ProfiTickets

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Arbeitszeugnis (nicht älter als 3 Jahre),
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

 

Ihre vollständige Bewerbung senden Sie uns bitte, unter Angabe der Kennziffer 25-2021, per E-Mail mit den Bewerbungsunterlagen in einer Datei im PDF-Format an:

bewerbungen@altona.hamburg.de

Wir fordern insbesondere Männer auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Für eine Übertragung der Tätigkeit ist der Nachweis erforderlich, dass Sie die Voraussetzungen des Masernschutzgesetzes erfüllen (weitere Informationen).