Fachärztin bzw. Facharzt oder Ärztin bzw. Arzt im Jugendpsychologischen und -psychiatrischen Dienst (m/w/d)

Bezirksamt HH-Nord, Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit

  • Job-ID: J000001865
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Teilzeit (50%, unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. Ä1/Ä2 TV-L
  • Bewerbungsfrist: 02.07.2021

Wir über uns

Der Jugendpsychologische und -psychiatrische Dienst (JPPD) ist eine Beratungsstelle für die Hamburger Jugendämter in Zusammenhang mit Fragen zu Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in besonderen Lebenslagen und mit psychischen Belastungen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Arbeitgeber Freie und Hansestadt Hamburg.

Sie möchten mehr über eine Tätigkeit als Ärztin oder Arzt bei der Freien und Hansestadt erfahren? Unter www.hamburg.de/aerzte finden Sie Informationen aus erster Hand und Videos von Kolleginnen und Kollegen, die Ihnen die Tätigkeitsfelder vorstellen.

Ihre Aufgaben

  • Einzelfallberatung der Fachkräfte in den Jugendämtern zu kinder- und jugendpsychiatrischen Fragestellungen
  • Anwendung maßgeblicher Diagnoseverfahren
  • Beratung der Kinder und Jugendlichen sowie deren soziales Umfeld, ggf. am Lebensort des Kindes/Jugendlichen
  • fachliche Stellungnahmen zum Hilfebedarf der jungen Menschen, Teilnahme an Fachgesprächen
  • Beratung und Intervention im Rahmen des Krisendienstes ggf. Klinikeinweisung gemäß HmbPsychKG bei akuten Fremd- bzw. Selbstgefährdungen
  • fachliche Einschätzung zu medizinischen Fragestellungen in Zusammenhang mit dem Adoptionsvermittlungsverfahren

Ihr Profil

Erforderlich
  • Fachärztin bzw. Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie möglichst mit einer begonnen oder abgeschlossenen Aus- oder Weiterbildung in einem Therapieverfahren (Vergütung nach Entgeltgruppe Ä2) oder
  • Ärztin bzw. Arzt mit mindestens einjähriger Erfahrung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (Vergütung nach der Entgeltgruppe Ä1)

Vorteilhaft
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie sowie psychiatrischer Diagnostik
  • Kenntnisse in der sozialpsychiatrischen Versorgung bzw. psychosozialen Beratungsarbeit mit benachteiligten Bevölkerungsgruppen
  • Beratungskompetenz hinsichtlich des spezifischen Klientel einschließlich der beteiligten Fachkräfte
  • hohes Urteilsvermögen, gute Problemlösefähigkeit sowie sehr gute, selbstständige Arbeitsorganisation
  • Wertschätzung, Einfühlsamkeit, Kooperationsverhalten
  • sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdruckvermögen

Unser Angebot

1 zu besetzende Stelle

  • Bezahlung nach Entgeltgruppe Ä1/Ä2 TV-L (Entgelttabelle) 
  •  Als Tarifbeschäftigte/r fallen Sie unter den TV-L und sind grundsätzlich nach der Entgeltordnung (EGO) zum TV-L, Teil II, Abschnitt 2, Unterabschnitt 2.2 eingruppiert.
    Als Bezahlung  bieten wir Ihnen abweichend einen Sonderarbeitsvertrag (SAV) nach Ä1/Ä2 in Anlehnung an Entgeltgruppe Ä1/Ä2 der Sonderregelungen für Ärztinnen/Ärzte an Universitätskliniken (§ 41 Nr. 7 TV-L), unter Berücksichtigung der für Sie geltenden regelmäßigen Arbeitszeit gemäß § 6 Abs. 1 lit a) TV-L, von derzeit 39 Wochenstunden und unter Wegfall der Jahressonderzahlung nach § 20 TV-L.
    Ihre individuelle Eingruppierung/Bezahlung richtet sich nach den von Ihnen persönlich erfüllten Voraussetzungen.
  • Eine Weiterbildungsermächtigung für 12 Monate für die Fächer Psychiatrie und Pädiatrie wird derzeit geprüft.
  • Einarbeitung in einem engagierten, motivierten und multidisziplinären Team
  • familienfreundliche, planbare Arbeitszeit mit Freizeitausgleich bei Gleitzeitvereinbarung
  • Jahresurlaub von 30 Tagen
  • betriebliche Altersversorgung und vermögenswirksame Leistungen

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Arbeitszeugnis (nicht älter als 3 Jahre),
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

 

Informationen zum Datenschutz bei Auswahlverfahren

Für eine Übertragung der Tätigkeit ist der Nachweis erforderlich, dass Sie die Voraussetzungen des Masernschutzgesetzes erfüllen (weitere Informationen).