Sachbearbeiterin bzw. Sachbearbeiter (m/w/d) in der Wirtschaftlichen Jugendhilfe

Bezirksamt Bergedorf, Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit

  • Job-ID: J000002054
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit (unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. 9a TV-L
  • Bewerbungsfrist: 27.06.2021

Wir über uns

Das Fachamt Jugend- und Familienhilfe bietet Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern sowie jungen Volljährigen vielfältige Beratungen und Hilfen für unterschiedliche Lebenslagen und Erziehungssituationen an.

In der Abteilung Wirtschaftliche Jugendhilfe (WJH) erfolgt die finanzielle Bearbeitung der sozialpädagogischen Hilfen zur Erziehung, einschließlich der Prüfung und Geltendmachung von Kostenbeiträgen und Kostenerstattungsansprüchen. Die Wirtschaftliche Jugendhilfe (WJH) ist ein Teilbereich des Bezirklichen Angebotsservice, zu dem auch der Pflegekinderdienst und die Angebotsberatung gehören. Im Rahmen Ihrer Tätigkeit arbeiten Sie eng mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) und dem Pflegekinderdienst (PKD) zusammen.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

  • Beratung, Klärung und Abstimmung mit dem ASD in Kostenfragen
  • wirtschaftliche und rechtliche Sachbearbeitung von nicht-pädagogischen Nebenleistungen für Hilfen nach SGB VIII sowie von Krankenhilfe
  • Prüfung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Eltern und Jugendlichen sowie Heranziehung der Kostenbeitragspflichtigen
  • Prüfung und Geltendmachung von Ansprüchen gegenüber vorrangigen Sozialleistungsträgern und überörtlichen Kostenträgern
  • Prüfung, Abrechnung und Erstattung von Kosten an die Träger der stationären und ambulanten Jungendhilfe
  • Buchungen und Überwachung des Zahlungsverkehrs mit der Kasse Hamburg

Ihr Profil

Erforderlich

Abgeschlossene Ausbildung als

  • Verwaltungsfachangestellte bzw. Verwaltungsfachangestellter oder
  • Bürokauffrau bzw. Bürokaufmann oder
  • Kauffrau für Bürokommunikation bzw. Kaufmann für Bürokommunikation oder
  • Kauffrau für Büromanagement bzw. Kaufmann für Büromanagement oder
  • Bankkauffrau bzw. Bankkaufmann oder
  • Rechtsanwaltsfachangestellte bzw. Rechtsanwaltsfachangestellter oder
  • diesen Ausbildungen gleichwertige Fachkenntnisse aus mindestens dreijähriger verwaltender oder kaufmännischer Tätigkeit


Vorteilhaft

  • gründliche Kenntnisse im Kinder- und Jugendhilferecht (SGB VIII) und angrenzenden Rechtsgebieten sowie praxisgereifte Erfahrungen in der Rechtsanwendung
  • haushaltsrechtliche Grundkenntnisse
  • eigenständiges Urteils- und Entscheidungsvermögen
  • gute Kenntnisse in den gängigen Office Anwendungen und dem fachspezifischen IT-Verfahren (JUS-IT)
  • Dienstleistungsorientierung, gutes Kooperationsverhalten und Teamfähigkeit

Unser Angebot

1 zu besetzende Stelle

  • Bezahlung nach Entgeltgruppe 9a TV-L (Entgelttabelle)       
  • Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Teilzeittätigkeit ist unter Berücksichtigung betrieblicher Belange möglich.       
  • Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches, verantwortungsvolles und interessantes Aufgabengebiet.       
  • Nach Ihrer Einarbeitung werden Sie eigenständig in Ihrem Zuständigkeitsbereich arbeiten.       
  • Wir bieten Ihnen ein Team von erfahrenen und motivierten Kolleginnen und Kollegen, auf deren Erfahrung und Unterstützung Sie während der Einarbeitung und im Laufe Ihrer Tätigkeit zurückgreifen können.

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Arbeitszeugnis (nicht älter als 3 Jahre),
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).


Ihre vollständige Bewerbung senden Sie uns bitte, unter Angabe der Kennziffer JA-WJH13,

Wir fordern insbesondere Männer auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.