Personalsachbearbeiterin bzw. Personalsachbearbeiter (m/w/d)

Bezirksamt Eimsbüttel, Dezernat Steuerung und Service

  • Job-ID: J000002914
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. 9b TV-L / BesGr. A8 HmbBesG
  • Bewerbungsfrist: 10.08.2021
  • Anzahl der Stellen1

Wir über uns

Das Fachamt Personalservice gliedert sich in die zwei Abteilungen Personalverwaltung und Personalmanagement mit derzeit insgesamt 20 freundlichen Kolleginnen und Kollegen.

Die Aufgaben der Abteilung Personalverwaltung des Fachamtes Personalservice umfassen alle im Zusammenhang mit den Beschäftigungs- bzw. Dienstverhältnissen anfallenden Arbeiten sowie die Abrechnung und Zahlbarmachung der Bezüge von zurzeit rund 980 Beschäftigten. Die sich daraus ergebenden Tätigkeiten sind u.a. vor dem Hintergrund der großen Vielfalt der beschäftigten Berufsgruppen in der Bezirksverwaltung abwechslungsreich und vielfältig.

Das Bezirksamt Eimsbüttel hat im Rahmen der Verwaltungsmodernisierung die Bezirksamtsleitlinien - BALL- entwickelt. Sie sind bereit, sich mit diesen vertraut zu machen und Ihr tägliches Handeln danach auszurichten.

Hier finden Sie weitere Informationen: Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

  • Durchführung des formellen Einstellungsverfahrens und Fertigung von Arbeitsverträgen, Änderungsverträgen und Nebenabreden
  • Berechnung und Durchführung sämtlicher arbeitsrechtlicher und bezügerelevanter Änderungen im laufenden Beschäftigungsverhältnis (Arbeitszeitänderungen, Krankenbezüge, Beurlaubungen, Höhergruppierungen, Überstunden/Mehrarbeit, Versetzungen, Beendigung von Arbeits- und Dienstverhältnissen etc.)
  • Beratung und Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirksamtes in beamten-, tarif-, sozial- und arbeitsrechtlichen Fragestellungen.

Ihr Profil

Erforderlich
  • abgeschlossene Ausbildung in einem kaufmännischen oder verwaltenden Beruf und mindestens 3 Jahre Berufserfahrung in Fachgebieten der ausgeschriebenen Stelle oder
  • Hochschulabschluss (mind. Bachelor oder vergleichbar) im Public Management oder
  • einer vergleichbaren Studienfachrichtung oder
  • dem Hochschulabschluss gleichwertige Fachkenntnisse oder
  • als Beamtin bzw. Beamter: Befähigung für die Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt der Fachrichtung Allgemeine Dienste.

 

Wichtige Hinweise für Beamtinnen und Beamte zur Beförderung


Vorteilhaft
  • sichere Kenntnisse in der Rechtsanwendung, bevorzugt im Personalrecht
  • Vorkenntnisse im Fachverfahren KoPers sind wünschenswert, aber ausdrücklich keine Bedingung
  • generelle Aufgeschlossenheit gegenüber IT-Fachverfahren und Veränderung von Arbeitsabläufen im Kontext der Digitalisierung
  • Serviceorientierung, Kommunikationsfähigkeit und eine gute Auffassungsgabe 
  • Freude an der Teamarbeit und am Lösen von Problemen

 

Das Bezirksamt Eimsbüttel ist Katastrophenschutzbehörde. Deshalb ist uns Ihre Mitarbeit im Regionalen Katastrophendienststab des Bezirksamtes wichtig.


Unser Angebot

  • eine unbefristete Stelle
  • Bezahlung nach Entgeltgruppe 9b TV-L (Entgelttabelle) bzw. Besoldungsgruppe A8 (LG 1, 2.EA) (Regierungshauptsekretärin bzw. Regierungshauptsekretär)
  • betriebliche Gesundheitsförderung
  • Möglichkeit zum Erwerb des HVV ProfiTickets
  • interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • ein tolles Team, das Ihnen bei der Einarbeitung jederzeit zur Seite steht
  • ein attraktiver Arbeitsplatz, zentral und gut erreichbar sowie ein Büro im 10. Stock mit Weitblick über Hamburg

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

 

Fragen aller Art beantwortet Ihnen gerne Herr Stefan Thies. Grundsätzlich ist eine Hospitation vor Ablauf der Bewerbungsfrist möglich.

Wir fordern insbesondere Männer auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.