(Fach)Ärztin bzw. (Fach)Arzt (m/w/d) im Sozialpsychiatrischen Dienst

Bezirksamt Hamburg-Mitte, Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit

  • Job-ID: J000003432
  • Startdatum: 15.11.2021
  • Art der Anstellung: Teilzeit 80%
    (unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. Ä1/Ä2 TV-L
  • Bewerbungsfrist: 06.10.2021
  • Anzahl der Stellen1

Wir über uns

Das Gesundheitsamt Hamburg-Mitte ist eines von sieben Gesundheitsämtern in Hamburg und mit seinen 130 Mitarbeitenden für die ca. 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner des Bezirkes Hamburg-Mitte zuständig. Zum Gesundheitsamt gehören die Abteilungen Gutachterwesen und Gesundheitshilfen, Kinder- und Jugendgesundheitsdienst, Gesundheitsaufsicht, Tuberkulosebekämpfung und Beratungszentrum für ältere, pflegebedürftige und körperbehinderte Menschen.

Der sozialpsychiatrische Dienst (SpD) gehört zu der Abteilung Gutachterwesen und Gesundheitshilfen. Im hier tätigen sozialpsychiatrischen Dienst arbeitet ein multiprofessionelles Team aus Ärztinnen und Ärzten, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen , Pflegefachkräften sowie Bürokräften.

Ihre Mitarbeit im regionalen Katastrophenschutz des Bezirksamtes Hamburg-Mitte wäre uns ebenfalls wichtig.

Sie möchten mehr über eine Tätigkeit als Ärztin oder Arzt bei der Freien und Hansestadt erfahren? Hier finden Sie Informationen aus erster Hand und Videos von Kolleginnen und Kollegen, die Ihnen die Tätigkeitsfelder vorstellen. Weitere Informationen zur Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg finden Sie hier.

 

Ihre Aufgaben

  • psychisch Kranke und Personen, die in ihrer seelischen Gesundheit beeinträchtigt sind, untersuchen und beraten, auch im Rahmen von Hausbesuchen
  • Klientinnen und Klienten in allen Phasen der Erkrankung, insbesondere vor und nach einer stationären Behandlung betreuen
  • Begutachtungen durchführen
  • psychiatrische Diagnosen erstellen und Behandlungsmögichkeiten aufzeigen
  • eng mit Gerichten, Betreuenden, niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, der Polizei, Krankenhäusern, Pflegediensten und anderen Einrichtungen kooperieren
  • Kriseninterventionen und erforderlichenfalls Unterbringungen nach dem HmbPsychKG

Ihr Profil

Erforderlich
  • Fachärztin bzw. Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie (die Einstellung erfolgt dann als Fachärztin bzw. Facharzt in einem Sonderarbeitsvertrag nach Ä2) oder
  • Fachärztin bzw. Facharzt für Neurologie oder Allgemeinmedizin mit klinischer Erfahrung in der Psychiatrie (die Einstellung erfolgt dann als Fachärztin bzw. Facharzt in einem Sonderarbeitsvertrag nach Ä2) oder
  • Ärztin bzw. Arzt mit klinischer Erfahrung in der Psychiatrie (die Einstellung erfolgt dann als Ärztin bzw. Arzt in einem Sonderarbeitsvertrag nach Ä1)

Vorteilhaft
  • Erfahrungen in der Krisenintervention, ausgeprägtes Konfliktverhalten und Urteilsvermögen
  • Freude an Netzwerkarbeit und Kooperation mit unterschiedlichen Akteuren im Gemeinwesen bzw. Stadtteil
  • Kenntnisse der einschlägigen Rechtsnormen (HmbPsychKG, HmbGDG, SGB) und der zugehörigen Verordnungen und Richtlinien
  • interkulturelle Kompetenz, Empathie und Teamfähigkeit
  • sichere Anwendung der deutschen Sprache, idealerweise Fremdsprachenkenntnisse

Unser Angebot

  • zum 15.11.2021 eine Stelle in Teilzeit (80%), unbefristet
  • Als Tarifbeschäftigte/r fallen Sie unter den TV-L und sind grundsätzlich nach der Entgeltordnung (EGO) zum TV-L, Teil II, Abschnitt 2, Unterabschnitt 2.2 eingruppiert.
    Bezahlung nach Entgeltgruppe Ä1/Ä2 TV-L (Entgelttabelle) Als Bezahlung bieten wir Ihnen abweichend einen Sonderarbeitsvertrag (SAV) nach Ä1/Ä2 in Anlehnung an Entgeltgruppe Ä1/Ä2 der Sonderregelungen für Ärztinnen/Ärzte an Universitätskliniken (§ 41 Nr. 7 TV-L), unter Berücksichtigung der für Sie geltenden regelmäßigen Arbeitszeit gemäß § 6 Abs. 1 lit a) TV-L, von derzeit 39 Wochenstunden und unter Wegfall der Jahressonderzahlung nach § 20 TV-L.Ihre individuelle Eingruppierung/Bezahlung richtet sich nach den von Ihnen persönlich erfüllten Voraussetzungen.
  • ein hochmotiviertes interdisziplinäres Team
  • eine geregelte wöchentliche Arbeitszeit (keine Nacht- und Wochenenddienste)
  • interne und externe Qualifizierungs- und Fortbildungsmaßnahmen
  • vielfältige Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis,
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

Wir fordern insbesondere Männer auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Für eine Übertragung der Tätigkeit ist der Nachweis erforderlich, dass Sie die Voraussetzungen des Masernschutzgesetzes erfüllen (weitere Informationen).