Leiterin bzw. Leiter (m/w/d) einer Abteilung der bezirklichen Fachstelle für Wohnungsnotfälle

Bezirksamt Hamburg-Mitte, Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit

  • Job-ID: J000004256
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. 11 TV-L
    BesGr. A11 HmbBesG
  • Bewerbungsfrist: 21.10.2021
  • Anzahl der Stellen1

Wir über uns

Die bezirkliche Fachstelle für Wohnungsnotfälle ist eine Abteilung des Fachamtes Grundsicherung und Soziales. Die Abteilung gliedert sich in drei Bereiche: Öffentlich-rechtliche Unterbringung, Wohnraumvermittlung und Prävention.

Das Aufgabengebiet ist geprägt durch den Umgang mit Personen, die sich durch den drohen­den Wohnungsverlust oder wegen akuter Obdachlosigkeit in einer existenziellen Krise befinden und mit denen unter hohem Zeitdruck tragfähige Lösungen erarbeitet werden müssen. Es ist ebenso geprägt von Menschen, die bereits lange in Wohnunterkünften leben und durch ver­schiedene Maßnahmen in Wohnraum integriert werden sollen oder aus sonstigen Gründen seit längerer Zeit Wohnraum suchen. Die Fachstelle hat zahlreiche Schnittstellen zu anderen Behörden und anderen Institutionen innerhalb und außerhalb der Verwaltung.

Ihre Mitarbeit im regionalen Katastrophendienststab des Bezirksamtes Hamburg-Mitte wäre uns ebenfalls wichtig.

Hier finden Sie weitere Informationen: Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

  • Personalführung und Zuständigkeit für den Arbeitseinsatz und die Verfahrensabläufe
  • Fachberatung und Kooperation innerhalb des Amtes sowie Repräsentation in inner- und überbehördlichen Arbeitsgruppen
  • Netzwerk- und Zusammenarbeit mit externen Institutionen (bspw. freie Träger, Gerichte, Vermieter)
  • Erarbeiten von Stellungnahmen (bspw. zu Prüfberichten, Petitionen und Widersprüchen)
  • Mitwirken an Stellungnahmen zu Entwürfen von Fachanweisungen oder anderen fachlichen Vorgaben (z.B. Arbeitshilfen)

Ihr Profil

Erforderlich
  • Hochschulabschluss (Bachelor oder gleichwertig) in Public Management oder einer vergleichbaren Studienfachrichtung oder
  • dem Hochschulabschluss gleichwertige Fachkenntnisse oder
  • abgeschlossene Ausbildung zur bzw. zum Verwaltungsfachangestellten oder vergleichbar mit mindestens fünf Jahren einschlägiger Berufserfahrung oder
  • als Beamtin bzw. Beamter: Befähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt der Fachrichtung Allgemeine Dienste und bereits in einem Amt mindestens der Stufe A10

Vorteilhaft
  • Führungserfahrung
  • fundiertes Wissen über Grundlagen, Methoden und Arbeitsansätze von sozialer Arbeit, idealerweise Berufserfahrung in Bereichen der sozialen Arbeit
  • gründliche Kenntnisse der einschlägigen Bücher des Sozialgesetzbuches (insb. SGB II und SGB XII), des Mietrechts, der entsprechenden Grundlagen des Bürgerlichen Gesetzbuches und der Zivilprozessordnung, darüber hinaus grundlegendes Wissen über die Themenfelder Obdach- und Wohnungslosigkeit, Zuwanderung und das hiesige Wohnungslosenhilfesystem
  • hohe soziale Kompetenz und Empathie, eine ausgeprägte Selbstständigkeit und die Fähigkeit zur Selbstreflektion
  • Verhandlungs- und Kommunikationsgeschick, Entscheidungs- und Problemlösekompetenz

Unser Angebot

  • eine unbefristete Vollzeitstelle, vergütet nach Entgeltgruppe 11 TV-L (Entgelttabelle)  bzw. Besoldungsgruppe A11, schnellstmöglich zu besetzen
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeit
  • 30 Tage Urlaub pro Jahr- betriebliche Gesundheitsförderung
  • betriebliche Altersversorgung und vermögenswirksame Leistungen
  • ein zentral gelegener Arbeitsplatz in der Hamburger Innenstadt (Caffamacherreihe 1 – 3, 20355 Hamburg)

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis,
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

Wir fordern insbesondere Männer auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.