Sozialpädagogin bzw. Sozialpädagoge (m/w/d) als Fallzuständige Fachkraft im Allgemeinen Sozialen Dienst für Flüchtlinge

Bezirksamt Hamburg-Mitte, Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit

  • Job-ID: J000004341
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. S14 TV-L
  • Bewerbungsfrist: 25.10.2021
  • Anzahl der Stellen2

Wir über uns

Der Allgemeine Soziale Dienst (ASD), verortet im Fachamt Jugend- und Familienhilfe, ist die zentrale Anlaufstelle für Familien in Belastungs-, Krisen- und Notsituationen.

Die hier suchende Abteilung im ASD ist schwerpunktmäßig für Flüchtlinge, d.h. unbegleitete minderjährige AusländerInnen sowie für Familien und Alleinstehenden, die in bezirklichen Wohnunterkünften leben, tätig und arbeitet überregional. Es erwartet Sie ein hochmotiviertes Team, welches sich auf Ihre Unterstützung freut!

Hinweis: Eine der beiden Stellen befindet sich in einer Wohnunterkunft für geflüchtete Familien und Alleinstehende und die Tätigkeiten hierfür werden überwiegend dort vor Ort ausgeübt. Die zweite Stelle wird wiederum in der Caffamacherreihe 1-3 angesiedelt sein. 

Ihre Mitarbeit im regionalen Katastrophendienststab des Bezirksamtes Hamburg-Mitte wäre uns ebenfalls wichtig.

Hier finden Sie weitere Informationen: Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

  • Beratung von Familien und Alleinerziehende, aber insbesondere Flüchtlinge, die in Wohnunterkünften des Bezirkes untergebracht sind
  • Prüfung, Gewährung und Durchführung von Maßnahmen und Hilfen nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz für Kinder, Jugendliche, Familien und junge Volljährige
  • Wahrnehmung des Wächteramtes bei Gefährdung des Wohls von Kindern und Durchführung von Inobhutnahmen im Bedarfsfall
  • Vertretung des Fachamtes Jugend- und Familienhilfe in Verfahren vor dem Familiengericht
  • Initiierung von Angeboten für Bewohnerinnen und Bewohner in Wohnunterkünften bzw. in den Sozialräumen des Bezirks Hamburg-Mitte
  • aktive Beteiligung an Kooperationsprojekten im sozialräumlichen Kontext

Ihr Profil

Erforderlich
  • staatliche Anerkennung als Sozialarbeiterin bzw. Sozialarbeiter oder Sozialpädagogin bzw. Sozialpädagoge oder
  • gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen (z.B. Pädagoginnen bzw. Pädagogen oder Sozialwissenschaftlerinnen bzw. Sozialwissenschaftler - jeweils mit Diplom, Bachelor, Master oder-Magister bzw. Magistra Artium - mit mindestens dreijähriger Erfahrung in Feldern der Kinder- und Jugendhilfe)

Vorteilhaft
  • Kenntnisse im Kinder- und Jugendhilferecht, im Kindschafts,- Ehe- und Familienrecht, im Ausländerrecht sowie im Verwaltungsrecht und Verwaltungshandeln
  • Beratungskompetenz und Kenntnisse über aktuelle Methoden und Instrumente des sozialpädagogischen Handelns
  • Konfliktfähigkeit, Selbstreflektiert, Lernbereitschaft und hohe Belastbarkeit
  • hohes Maß an Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit insbesondere mit Blick auf sozialräumliche Angebotsentwicklung und Nutzung des Netzwerkes
  • Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Ideen und Entwicklungen im eigenen Arbeitsbereich

Unser Angebot

  • 2 unbefristete Stellen, schnellstmöglich zu besetzen
  • Bezahlung nach EGr. S14 TV-L (Entgelttabelle)
  • eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Aufgabe
  • Kollegialität und Teamarbeit, Einarbeitung durch erfahrene Fachkräfte
  • interessante Fortbildungsangebote, Supervisionen
  • Teilnahme und Mitwirkung an internen und übergeordneten Foren und Fachveranstaltungen
  • vermögenswirksame Leitstungen, betriebliche Gesundheitsförderung und Altersversorgung
  • die Möglichkeit des mobilen Arbeitens

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis,
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

Wir fordern insbesondere Männer auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.