Sachbearbeitung im Grundsicherungs- und Sozialamt

Bezirksamt Eimsbüttel, Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit

  • Job-ID: J000004400
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. 9b TV-L
    BesGr. A9 HmbBesG
  • Bewerbungsfrist: 28.10.2021
  • Anzahl der Stellen3

Wir über uns

Das Fachamt Grundsicherung und Soziales im Bezirksamt Eimsbüttel befindet sich im Hauptgebäude im Grindelberg und an zwei Außenstellen. Die Fachaufgaben werden regional für die Stadtteile wahrgenommen. Von den ausgeschriebenen Stellen befinden sich zwei in der Außenstelle Lokstedt (Garstedter Weg 13) und eine im Hauptgebäude.

Die Tätigkeit beinhaltet ein eigenes Grundsicherungs- und Sozialhilfesachgebiet, in dem die Antragsannahme und Sachbearbeitung für individuelle Hilfegewährung durch Geld- und Sachleistungen abgewickelt sowie persönliche Hilfe geleistet werden. Der Arbeitsplatz ist geprägt durch intensiven Kundenkontakt mit unterschiedlichen Problemlagen.

Das Bezirksamt Eimsbüttel ist Katastrophenschutzbehörde. Deshalb ist uns Ihre Mitarbeit im Regionalen Katastrophendienststab des Bezirksamtes wichtig.  Hier finden Sie weitere Informationen zur Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

Das interessante Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Antragstellende beraten sowie Gespräche mit beteiligten Personen und Dienststellen führen,
  • Anträge auf Leistungen nach dem SGB XII, dem Asylbewerberleistungsgesetz und dem Hamburgischen Blindengesetz entgegennehmen, prüfen, bewilligen bzw. ablehnen,
  • laufende Leistungen neu festsetzen bzw. weiter bewilligen, inkl. Rechnungsbearbeitung,
  • Unterhalts-, Ersatzansprüche und sonstige Forderungen feststellen, überleiten und geltend machen.

Ihr Profil

Erforderlich
  • abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten oder vergleichbarer Berufsabschluss und zusätzlich mindestens eine dreijährige Berufspraxis im Fachgebiet der ausgeschriebenen Stelle oder
  • Hochschulabschluss (Bachelor oder gleichwertig) in Public Management, Rechtswissenschaften oder einer vergleichbaren Studienfachrichtung oder
  • als Beamter bzw. Beamtin: Befähigung für die Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt der Laufbahn Allgemeine Dienste

   Hinweise für Beamtinnen und Beamte zur Beförderung


Vorteilhaft
  • praktische Erfahrungen in der Rechtsanwendung, idealerweise bereits Kenntnisse der einschlägigen Bücher des Sozialgesetzbuches
  • eine selbstständige, ergebnisorientierte und entscheidungsfreudige Arbeitsweise
  • Belastbarkeit und gute Arbeitsorganisation
  • ausgeprägte verantwortungsbewusste Dienstleistungsorientierung durch Ihre Berufserfahrungen mit intensivem Kundenkontakt
  • sicheres Auftreten sowie gutes Urteilsvermögen und gute Problemlösefähigkeit

Unser Angebot

  • drei Stellen, unbefristet, schnellstmöglich zu besetzen
  • Bezahlung nach Entgeltgruppe EG 9b TV-L (Entgelttabelle) bzw. Besoldungsgruppe A 9
  • ein interessanter und vielseitiger Arbeitsbereich
  • ein offenes und kooperatives Team
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeit      
  • 30 Tage Urlaub pro Jahr      
  • betriebliche Gesundheitsförderung
  • Dienststellen, die sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind

 

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie die Anforderungen des Profils erfüllen oder möchten mehr über die ausgeschriebene Stelle erfahren? Nutzen Sie gerne die Chance einer kurzen unverbindlichen Hospitation/Kontaktaufnahme mit weitergehenden Informationen zum Arbeitsumfeld und Aufgaben!

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Arbeitszeugnis (nicht älter als 3 Jahre),
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

Wir fordern insbesondere Männer auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.