Rechtsreferent:in für Sozialleistungsrecht

Bezirksamt Altona, Dezernat Steuerung und Service

  • Job-ID: J000009036
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Teilzeit 50%
    (unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. 13 TV-L
  • Bewerbungsfrist: 10.07.2022
  • Anzahl der Stellen 1

Wir über uns

Im Rechtsamt arbeiten zehn Volljurist:innen sowie zwei Assistenzkräfte im Geschäftsstellenbereich in engagierten und hochmotivierten Arbeitsteams zusammen.

Als juristischer Dienstleister für das Bezirksamt beraten wir die Bezirksamtsleiterin, die Dezernatsleitungen und die Fachämter auf nahezu allen Gebieten des öffentlichen und - soweit erforderlich - des privaten Rechts. Als Widerspruchsbehörde suchen wir mit den Bürger:innen im Widerspruchsverfahren und als Prozessvertreter:innen des Bezirksamtes in gerichtlichen Verfahren zügig nach angemessenen Lösungen, ohne die Belange der Allgemeinheit dabei aus dem Blick zu verlieren.

Wir fördern rechtmäßiges Verwaltungshandeln und setzen uns dafür aus Überzeugung aktiv nach innen und nach außen ein. Verantwortungsbereitschaft, Klarheit und Aufrichtigkeit sind für uns handlungsleitend.

Hier finden Sie weitere Informationen: Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

  • die Bezirksamtsleiterin, die Dezernatsleitungen und die zuständigen Fachämter beraten
  • im Bereich des Sozialleistungsrechts über Widersprüche entscheiden, insbesondere in den Bereichen Sozialhilfe und Elterngeld
  • das Bezirksamt in Prozessen vor den Gerichten in den zugehörigen Verfahren vertreten
  • Stellungnahmen zu Senatsdrucksachen und parlamentarischen Anfragen fertigen

Ihr Profil

Erforderlich
  • erstes und zweites juristisches Staatsexamen (Befähigung zum Richteramt)

Vorteilhaft
  • zwei im Bereich des Öffentlichen Rechts mindestens „befriedigend“ bestandene Staatsexamina (auch betr. Einzelnotendurchschnitt Öffentliches Recht)
  • berufspraktische, idealerweise in einem Bezirksrechtsamt oder in der Rechtsabteilung einer Behörde mit vergleichbaren Aufgaben erworbene Rechtskenntnisse in den Schwerpunktbereichen des Referats
  • Entscheidungsfreude, Verhandlungsgeschick, besondere persönliche Belastbarkeit sowie Fingerspitzengefühl für politische und mediale Zusammenhänge
  • umfassende, praxisgerechte Problemlösungsfähigkeit und gute Beurteilungskompetenz in komplexen juristischen Fragestellungen
  • sicherer Umgang mit den gängigen MS Office Anwendungen

Unser Angebot

  • eine Stelle (19,5 Stunden) , schnellstmöglich zu besetzen, unbefristet
  • Bezahlung nach Entgeltgruppe 13 TV-L (Entgelttabelle)
  • eine vielseitige und spannende Aufgabe mit großer Bürgernähe und Verantwortung für die juristische Begleitung in einem hilfsbereiten und leistungsfördernden Team 
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeitgestaltung mit der Möglichkeit zum mobilen Arbeiten
  • zentrale Lage in Altona mit sehr guter Anbindung an den ÖPNV, einem eigenen Fahrradkeller und attraktiven Zielen für die Gestaltung der Mittagspause (eigene Kantine, Fahrradkeller im Rathaus Altona, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Grünanlagen direkt an der Elbe)

Ihre Bewerbung

Bewerben Sie sich bitte unten auf der Seite über den Button direkt online. Bitte laden Sie dafür die folgenden Dokumente hoch:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation (Abschlusszeugnis und Notenübersicht. Sofern Sie Ihren Hochschulabschluss im Ausland erworben haben, weisen Sie bitte die Anerkennung in Deutschland nach. Bei in der EU erworbenen Abschlüssen ggf. durch einen Auszug aus der Anabin-Datenbank der KMK.),
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis,
  • ggf. für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • für Beschäftigte des öffentlichen Dienstes: Zusätzlich zu Ihren vollständigen Bewerbungsunterlagen die Einverständniserklärung zur Einsichtnahme Ihrer Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (Kontakt, E-Mail-Adresse).

Wir fordern insbesondere Männer auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.