Technische Verfahrensmanagerin bzw. Verfahrensmanager (m/w/d) in der Bauprüfung

Bezirksamt Hamburg-Mitte, Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt

  • Job-ID: J000009253
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. 12 TV-L
    BesGr. A12 HmbBesG
  • Bewerbungsfrist: 18.07.2022
  • Anzahl der Stellen 1

Wir über uns

Der Bezirk Hamburg-Mitte mit derzeit ca. 300.000 Einwohnerinnen und Einwohnern umfasst 21 Stadtteile mit unterschiedlichster Prägung. Die Bandbreite reicht von hochurbanen Stadtteilen in der City, Gebieten mit innerstädtischem Entwicklungspotentialen, Sanierungs- und großflächigen Gewerbe- und Industriegebieten bis hin zu kleinstädtischen und dörflichen Stadtteilen in den Randlagen des Bezirks. Entsprechend vielfältig und anspruchsvoll stellen sich die Bauprojekte dar.

Das Fachamt Bauprüfung ist zuständig für die Durchführung der Hamburgischen Bauordnung. Das Fachamt besteht aus fünf technischen Abteilungen und einer Verwaltungsabteilung mit insgesamt ca. 75 Mitarbeitende.

Ihre Mitarbeit im regionalen Katastrophenschutz des Bezirksamtes Hamburg-Mitte wäre uns ebenfalls wichtig.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

  • Durchführung und Koordinierung von Baugenehmigungsverfahren, schwerpunktmäßig konzentrierte Verfahren nach § 62 HBauO für Gebäude der Gebäudeklassen 3 bis 5 und für Sonderbauten sowie entspr. Verfahren nach § 63 HBauO
  • Antragsprüfung in baurechtlicher und bautechnischer Hinsicht, Beurteilung von Brandschutzkonzepten, Prüfung des Baunebenrechts, Koordination aller Beteiligten, etc.
  • Aufsetzen von Verpflichtungsermächtigungen (Baulasten) sowie Einschätzen von Gefahrenzuständen und Treffen von Sofortentscheidungen
  • Überwachung der Bauausführung, Durchführung von Verfahren zur Herstellung ordnungsgemäßer Zustände sowie Abhilfeprüfungen bei Widersprüchen
  • eigenständige Durchführung von Beratungen und Verfahrenskonferenzen

Ihr Profil

Erforderlich
  • Hochschulabschluss (mind. Bachelor oder gleichwertig) der Fachrichtung Bauingenieurwesen oder Architektur und zusätzlich
  • eine mindestens dreijährige Berufspraxis in den für die zu besetzende Stelle einschlägigen Fachgebieten oder
  • als Beamtin bzw. Beamter: Sie besitzen die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt der Fachrichtung Technische Dienste auf der Grundlage eines Hochschulabschlusses der oben genannten Fachrichtungen und Sie befinden sich bereits in einem Amt der Besoldungsgruppe A11.

Vorteilhaft
  • umfassende, praxisgereifte Kenntnisse des Planungs- und Bauordnungsrechts, des allgemeinen Verwaltungsrechts sowie des Baunebenrechts und sonstiger Vorschriften, wie Globalrichtlinien, Bauprüfdienste und technischer Richtlinien
  • selbstständiges und strukturiertes Arbeiten, Fähigkeit zur Prioritätensetzung und Verantwortungsübernahme für Ihr Handeln sowie Offenheit für Veränderungsprozesse
  • Fähigkeit zur interdisziplinären Zusammenarbeit mit anderen Dienststellen sowie Teamorientierung
  • ein gutes Urteilsvermögen sowie die Fähigkeit zur eigenständigen Entwicklung von Lösungswegen für Problemstellungen
  • Verhandlungsgeschick und Dienstleistungsorientierung

Unser Angebot

  • eine Stelle, unbefristet, schnellstmöglich zu besetzen
  • Bezahlung nach Entgeltgruppe 12 TV-L (Entgelttabelle) bzw. Besoldungsgruppe A12 HmbBesG
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeit mit 30 Tagen Urlaub pro Jahr
  • betriebliche Altersversorgung und vermögenswirksame Leistungen
  • betriebliche Gesundheitsförderung
  • moderne Arbeitsplätze und eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • umfassende Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten 

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis (nicht älter als 3 Jahre),
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).