Wegewartin bzw. Wegewart (m/w/d)

Bezirksamt Hamburg-Mitte, Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt

  • Job-ID: J000009852
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. 8 TV-L
  • Bewerbungsfrist: 15.08.2022
  • Anzahl der Stellen 2

Wir über uns

Das Fachamt „Management des öffentlichen Raumes“ verantwortet die Pflege und Unterhaltung, den Neubau und die Verwaltung von Straßen, Wegen, Gewässern, Grünanlagen und Spielplätzen sowie den Naturschutz. Ca. 230 Personen in den verschiedensten Berufsgruppen sorgen dafür, dass die Menschen sich hier wohlfühlen und sicher bewegen können.

Im Abschnitt Straßenunterhaltung werden Schäden an Verkehrsflächen, auf Gehwegen und öffentlichen Plätzen erfasst und mit Regiekräften der Bauhöfe oder Fremdfirmen beseitigt. Dazu erfolgen Begehungen der Straßen- und Verkehrsabschnitte, Brücken und Straßenentwässerungseinrichtungen sowie Abstimmungen aller Verkehrsplanungen, Gehwegüberfahrten, Leitungsarbeiten und Sondernutzungen auf öffentlichen Wegeflächen.

Ihre Mitarbeit im regionalen Katastrophenschutz des Bezirksamtes Hamburg-Mitte wäre uns ebenfalls wichtig.

Hier finden Sie weitere Informationen: Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

  • Begehung und Kontrolle öffentlicher Straßen, Wege, Plätze und Brücken zur Wahrung der Verkehrssicherheit
  • Aufnahme von Schäden an Verkehrsflächen auf Wegen und Straßen, bei Straßen-Entwässerungseinrichtungen, am Stadtmobiliar und an weiteren Ausrüstungsgegenständen, u.a. mit einem elektronischen Erfassungsgerät
  • Überprüfen von Sondernutzungen und Erstellung von Kostenermittlungen für Grundstücksüberfahrten
  • Überwachung von Anliegerverpflichtungen gemäß Hamburgischem Wegegesetz und Vorbereitung von Ordnungswidrigkeitsverfahren
  • Überwachung der Aufgrabungen von Leitungsträgern

Ihr Profil

Erforderlich
  • abgeschlossene Ausbildung im Bauhauptgewerbe, z.B. Straßenbauerin bzw. Straßenbauer oder Steinsetzerin bzw. Steinsetzer mit mindestens zweijähriger Erfahrung in diesem Beruf und
  • abgeschlossene Wegewartprüfung
    Hinweis: Sofern Sie über die abgeschlossene Prüfung nicht verfügen, setzen wir die Bereitschaft zur Teilnahme an einem ca. dreimonatigen, berufsbegleitenden Wegewartlehrgang mit abschließender Prüfung voraus. Bis zum erfolgreichen Abschluss dieses Lehrgangs erfolgt eine Eingruppierung nach der Entgeltgruppe 6 TV-L. Nach einem Jahr in Entgeltgruppe 6 TV-L erfolgt die Eingruppierung auch ohne Prüfung in die Entgeltgruppe 7 TV-L.

Vorteilhaft
  • Kenntnisse und Erfahrungen mit dem Hamburgischen Wegegesetz sowie der fachlichen Weisungen für Aufgrabungen und Trassenanweisungen
  • Kenntnisse in der Auftragsvorbereitung an Baufirmen und in der Einweisung und Überwachung von Bautätigkeiten sowie dem Ausführungsprozedere
  • Einsatz und Entscheidungsfreudigkeit, organisatorisches Geschick und strukturierte Arbeitsweise
  • sicheres und freundliches Auftreten gegenüber Bürgerinnen bzw. Bürgern, Firmen und im Dienstbetrieb
  • sichere Anwendung der Office-Produkte (Outlook, Word, Excel), erste Kenntnisse bzw. Interesse bei der Nutzung digitaler Geodaten und Anwendung eines Mini-Tablets bei der digitalen Straßenkontrolle

Unser Angebot

  • zwei Stellen, unbefristet, schnellstmöglich zu besetzen
  • Bezahlung nach Entgeltgruppe 8 TV-L (Entgelttabelle); Vergütung bei fehlender Prüfung zum Wegewart bzw. Wegewartin - siehe Hinweise in der Rubrik "Ihr Profil"
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeit mit 30 Tagen Urlaub pro Kalenderjahr
  • betriebliche Altersversorgung und vermögenswirksame Leistungen
  • betriebliche Gesundheitsförderung

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis (nicht älter als 3 Jahre),
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

Wir fordern insbesondere Frauen auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.