Projektmitarbeiter:in Stellenbewertung Stadtteilkulturzentren

Bezirksamt Harburg, Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit

  • Job-ID: J000010835
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. 11 TV-L
    BesGr. A11 HmbBesG
  • Bewerbungsfrist: 03.10.2022
  • Anzahl der Stellen 1

Wir über uns

Das Bezirksamt Harburg (4 Dezernate, 16 Fachämter) ist die kommunale Verwaltung in Hamburgs südlichstem Bezirk. Unter dem Motto „Zusammenleben in Vielfalt“ arbeiten ca. 1.000 Mitarbeitende täglich daran, den rund 170.000 Harburger:innen die Dienstleistungen der Verwaltung bestmöglich anzubieten und als Ansprechpartner:innen zur Seite zu stehen.

Die Stelle ist in der Abteilung SR 1 „Bildung, Integration, Ehrenamt, Stadtteilkultur, Senioren, Sicherheitskonferenz und Demokratie“ im Fachamt Sozialraummanagement angebunden. Für den Bereich „Stadtteilkultur, Geschichtswerkstätten und Bürgerhäuser“ ist das Bezirksamt Federführer aller sieben Bezirksämter. Bei der zu besetzenden Stelle geht es in den ersten 12-24 Monaten um die tarifliche Bewertung der Aufgaben in den geförderten Hamburger Stadtteilkultureinrichtungen, Geschichtswerkstätten und perspektivisch auch in den Hamburger Bürgerhäusern. Nach Beendigung des Projektes Stellenbewertung ist eine andere, noch nicht festgelegte, wertgleiche Tätigkeit für Sie gesichert. Diese kann auch in einem anderen Fachbereich angesiedelt sein.

Ihre Bereitschaft zur Mitarbeit im regionalen Katastrophenschutzdienst des Bezirksamtes ist erwünscht.

Hier finden Sie weitere Informationen: Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

Steuerung des Prozesses der Stellenbewertung sämtlicher in ganz Hamburg geförderten Stadtteilkultureinrichtungen als Prozessverantwortliche:r, dazu gehört u.a.:

  • Strukturierung / Clusterung der bereits vorhandenen Aufgabenbeschreibungen,
  • Stellenneubewertung bzw. Bewertung der geclusterten Aufgaben,
  • intensiver Austausch mit den Stadtteilkultureinrichtungen, den bezirklichen Kultursachbearbeitungen, Mitarbeiter:innen der Organisationsabteilung, der zuständigen Stelle in der Behörde für Kultur und Medien und dem Dachverband Stadtkultur,
  • Ermittlung des Finanzierungsbedarfs für die tarifgerechte Bezahlung der Mitarbeiter:innen in den Einrichtungen.

Ihr Profil

Erforderlich
  • Hochschulabschluss (Bachelor oder gleichwertig) der Fachrichtungen Public Management, BWL, Personalmanagement oder einer vergleichbaren Studienfachrichtung oder
  • den Hochschulabschlüssen gleichwertige Fachkenntnisse oder
  • abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten oder in einem büronahen kaufmännischen Beruf mit 5 Jahren Berufserfahrung in den Fachgebieten der ausgeschriebenen Stelle oder mit Berufserfahrung in Tätigkeiten auf Bachelorniveau (z.B. im öffentlichen Dienst ab EGr. 9b) oder
  • für Beamtinnen bzw. Beamte: Befähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt der Fachrichtung Allgemeine Dienste und bereits ein Amt der Besoldungsgruppe A10

Vorteilhaft
  • gute Arbeitsorganisation, gutes Kooperationsverhalten, Teamfähigkeit
  • praxisgereifte Erfahrungen in der Anwendung der MS-Office-Standardanwendungen (insbesondere Word, Outlook, Excel und PowerPoint)
  • Kenntnisse im Tarifrecht
  • Flexibilität, Selbstständigkeit, Initiative, Belastbarkeit
  • Kenntnisse über Aufbau und Aufgaben der hamburgischen Behörden, insbesondere der Bezirksverwaltung und der Verwaltungsabläufe

Unser Angebot

  • eine Stelle, unbefristet, schnellstmöglich zu besetzen
  • Bezahlung nach Entgeltgruppe 11 TV-L (Entgelttabelle) bzw. Besoldungsgruppe A11
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeitmodelle
  • 30 Tage Urlaub pro Jahr
  • vermögenswirksame Leistungen und betriebliche Altersvorsorge
  • betriebliche Gesundheitsförderung und Sonderkonditionen in ausgewählten Sport- und Fitnessclubs
  • Möglichkeit zum Erwerb eines HVV ProfiTickets

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis,
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).