Einrichtungsleiterin bzw. Einrichtungsleiter (m/w/d) im Haus der Jugend Hammer Park

Bezirksamt Hamburg-Mitte, Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit

  • Job-ID: J000013409
  • Startdatum: 01.04.2023
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. S12 TV-L
    BesGr. A10 HmbBesG
  • Bewerbungsfrist: 10.02.2023
  • Anzahl der Stellen 1

Wir über uns

Hammer Park, Hammer Kirche, Hammer Landstraße, Hammer Damm –  „Hammer Stadtteil“.

Die Offene Kinder- und Jugendarbeit - in diesem zentrumsnahen, vitalen und multikulturellen Stadtteil -  setzt in den Häusern der Jugend an den Stärken junger Menschen an und unterstützt ihre Entwicklung zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten. Durch das Bereitstellen offener Spiel- und Freizeitangebot im Haus der Jugend Hammer Park steht ein niedrigschwelliges Angebot zur Verfügung und bietet die Grundlage für die Beziehungsarbeit.  

Der Neubau des Hauses der Jugend ist in Planung und bietet damit die Chance der Mitgestaltung der Einrichtung und die Weiterentwicklung der offenen Kinder Jugendarbeit im Stadtteil. Gute Jugendarbeit beginnt mit motivierten und starken Mitarbeitenden. Wenn Sie diese vielfältige Aufgabe anspricht, Sie Interesse an einer Führungsposition in diesem Bereich haben, dann freuen wir uns sehr auf Ihre Bewerbung! Gerne kann vorab hospitiert werden.

Ihre Mitarbeit im regionalen Katastrophendienststab des Bezirksamtes Hamburg-Mitte wäre uns wichtig. 

Hier finden Sie weitere Informationen: Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Ihre Aufgaben

  • Planung, Akquirierung, interne Steuerung und Abwicklung von Finanzmitteln, sowie Akquise und Anleitung der Honorarkräfte, Ehrenamtlichen sowie Praktikant:innen
  • Dienst- und Fachaufsicht über die Mitarbeitenden der Einrichtung, Ressourcen- und Gebäudeverantwortung
  • Einbeziehung der Nutzergruppen in die Angebotsentwicklung sowie Kooperation in regionalen Netzwerken
  • Mitgestaltung der Prozesse rund um den Neubau des Hauses, Austausch mit Kooperationspartner:innen sowie anderen relevanten Netzwerken im Stadtteil
  • Entwicklung und Umsetzung von bedarfsgerechten pädagogischen Konzepten, mit dem Ziele der qualitativ hochwertigen offenen Kinder- und Jugendarbeit

Ihr Profil

Erforderlich
  • staatliche Anerkennung als Sozialarbeiterin bzw. Sozialarbeiter oder Sozialpädagogin bzw. Sozialpädagoge oder
  • gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen (z.B. Hochschulabschluss in Pädagogik, Erziehungswissenschaften mit mindestens 3-jähriger Berufserfahrung in Feldern der sozialen Arbeit auf Bachelorniveau) oder
  • als Beamtin bzw. Beamter: Sie verfügen über die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt der Fachrichtung Soziale Dienste auf Basis eines abgeschlossenen Hochschulstudiums (Bachelor oder gleichwertig) und befinden sich bereits in einem Amt der Besoldungsgruppe A9.

Vorteilhaft
  • erste Führungserfahrungen bzw. Erfahrungen in der Anleitung oder in einer koordinierenden Tätigkeit
  • Erfahrungen im Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit
  • Zusatzqualifikationen in den Bereichen Partizipation, Kinderschutz, Führungskompetenz
  • Erfahrungen im sozialraumorientierten Arbeiten und in der Netzwerkarbeit
  • Durchsetzungsfähigkeit, Belastbarkeit, Selbstreflektion

Unser Angebot

  • 1 Stelle, unbefristet, zum 01.04.2023 zu besetzen
  • Bezahlung nach Entgeltgruppe S12 TV-L (Entgelttabelle) bzw. Besoldungsgruppe A10 
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeitmodelle mit der Möglichkeit der mobilen Arbeit
  • betriebliche Gesundheitsförderung und Altersvorsorge
  • ein anspruchsvolles Aufgabengebiet mit einer hohen Verantwortung
  • umfangreiches und individuelles Fortbildungsangebot zur Weiterentwicklung
  • bedarfsgerechte Beratungs- und Gesprächsangebote, fachlichen Austausch und Zusammenarbeit mit anderen Leitungskräften

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis (nicht älter als drei Jahre),
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

Wir fordern insbesondere Männer auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.