Ärztin bzw. Arzt (w/m/d) als Leitung des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes

Bezirksamt Wandsbek, Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit

  • Job-ID: J000004417
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. Ä2 TV-L
  • Bewerbungsfrist: 27.10.2021
  • Anzahl der Stellen1

Wir über uns

Das Bezirksamt Wandsbek (4 Dezernate, 16 Fachämter, ca. 1.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) ist Dienstleister/Ansprechpartner im Bezirk. Die Abteilung Kinder- und Jugendgesundheitsdienst dient der Förderung und dem Schutz der Gesundheit von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen und umfasst den Schulärztlichen Dienst, den Schulzahnärztlichen Dienst sowie die Mütterberatung. In der Abteilung arbeiten zurzeit 37 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter multiprofessionell zusammen. Weitere Informationen finden Sie hier

Hier finden Sie weitere Informationen: Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg, zum Bezirksamt Wandsbek und den Ärztinnen und Ärzten im Öffentlichen Dienst

 

Ihre Aufgaben

  • Führen von zurzeit 37 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern inkl. Lenken und Koordinieren des Arbeitseinsatzes, der Verfahrensabläufe und der Geschäfts- und Informationsprozesse
  • Untersuchen/Begutachten von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen sowie Beraten von Eltern/Sorgeberechtigten und Gemeinschaftseinrichtungen in gesundheitlichen Fragestellungen
  • Entscheiden über Einzelfälle von besonderer Bedeutung sowie Bearbeiten von Grundsatzangelegenheiten aus dem Kinder- und Jugendbereich (z.B. Stellungnahmen zu Gesetzesentwürfen)
  • Mitarbeit in Arbeitskreisen sowie Teilnahme an den Sitzungen von Fachausschüssen
  • Gesundheitsberichterstattung sowie Öffentlichkeitsarbeit

Ihr Profil

Erforderlich
  • Fachärztin bzw. Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Öffentliches Gesundheitswesen, Gynäkologie oder einer vergleichbaren Facharztausbildung oder
  • Ärztin bzw. Arzt mit entsprechenden Erfahrungen

Vorteilhaft
  • Führungserfahrung sowie Führungs- und Beratungskompetenz
  • Umfassende pädiatrische Kenntnisse sowie Kenntnisse des Öffentlichen Gesundheitsdienstes und der maßgeblichen Rechtsgrundlagen sowie IT-Anwendungskenntnisse
  • Sicheres Urteilsvermögen/hohe Problemlösefähigkeit, hohes Maß an Lern- und Veränderungsbereitschaft sowie Flexibilität und Kreativität
  • wirtschaftliche Arbeitsorganisation, hohe Entscheidungskompetenz sowie guter sprachlicher Ausdruck/Argumentation
  • Konflikt-, Kommunikations- und Motivationsfähigkeit (inkl. sozialer Kompetenz und Teamfähigkeit) sowie ausgeprägtes Engagement und Belastbarkeit

Unser Angebot

eine unbefristete Stelle, schnellstmöglich zu besetzen, Bezahlung nach Entgeltgruppe Ä2 TV-L,

Als Tarifbeschäftigte/r fallen Sie unter den TV-L und sind grundsätzlich nach der Entgeltordnung (EGO) zum TV-L, Teil II, Abschnitt 2, Unterabschnitt 2.2 eingruppiert. Als Bezahlung bieten wir Ihnen abweichend einen Sonderarbeitsvertrag (SAV) nach Ä2 in Anlehnung an Entgeltgruppe Ä2 der Sonderregelungen für Ärztinnen/Ärzte an Universitätskliniken (§ 41 Nr. 7 TV-L), unter Berücksichtigung der für Sie geltenden regelmäßigen Arbeitszeit gemäß § 6 Abs. 1 lit a) TV-L, von derzeit 39 Wochenstunden und unter Wegfall der Jahressonderzahlung nach § 20 TV-L.

Ihre individuelle Eingruppierung/Bezahlung richtet sich nach den von Ihnen persönlich erfüllten Voraussetzungen. Die Zahlung einer aufgabenbezogenen Zulage ist möglich.

  • flexible Arbeitszeit (ohne Nacht- und Schichtdienste); im Rahmen einer Pandemie kann ein Einsatz auch außerhalb der regulären Arbeitszeit notwendig sein
  • betriebliche Altersversorgung und vermögenswirksame Leistung
  • verkehrsgünstig gelegenes Dienstgebäude in der Nähe des Verkehrsknotenpunktes Wandsbek Markt
  • Möglichkeit zum Erwerb des HVV ProfiTickets
  • Gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten


Die Stelle ist teilzeitgeeignet. Flexibilität hinsichtlich der Lage der Arbeitszeit ist jedoch zwingend erforderlich.

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis (d.h. nicht älter als drei Jahre),
  • Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes),
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis.

Wir fordern insbesondere Männer auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Für eine Übertragung der Tätigkeit ist der Nachweis erforderlich, dass Sie die Voraussetzungen des Masernschutzgesetzes erfüllen (weitere Informationen).