Weiterbildungsassistent:in im Fachgebiet Öffentliches Gesundheitswesen

Bezirksamt Altona, Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit

  • Job-ID: J000004529
  • Startdatum: schnellstmöglich
  • Art der Anstellung: Vollzeit/Teilzeit
    (unbefristet)
  • Bezahlung: EGr. Ä1/Ä2 TV-L
  • Bewerbungsfrist: 02.11.2021
  • Anzahl der Stellen1

Wir über uns

Der Öffentliche Gesundheitsdienst der Freien und Hansestadt Hamburg bietet eine Weiterbildungsstelle zum strukturierten Erwerb der Gebietsbezeichnung „Öffentliches Gesundheitswesen“ an. Mit seinen sieben bezirklichen Gesundheitsämtern und der Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration nimmt der Öffentliche Gesundheitsdienst in Hamburg eine Vielzahl von Aufgaben im Interesse der Gesunderhaltung des Einzelnen und der Bevölkerung wahr.
Neben der Gesundheitsförderung und -vorsorge zählen hierzu auch Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor der Ausbreitung von Infektionskrankheiten. Die Gesundheitsämter untersuchen und beraten Kinder und Jugendliche und unterstützen Eltern bei der Gesundheitsvorsorge ihrer Kinder. Sie beraten und betreuen psychisch Kranke sowie Menschen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen. Dabei arbeiten die Gesundheitsämter mit anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens zusammen. Für Behörden und Ämter werden amtsärztliche und sozialmedizinische Begutachtungen durchgeführt.

Hier finden Sie weitere Informationen zu der Tätigkeit als Ärztin bzw. Arzt bei der Freien und Hansestadt Hamburg  und zum Arbeitgeber Freie und Hansestadt Hamburg .

Ihre Aufgaben

Grundsätzlich ist die Tätigkeit geprägt durch

  • die Arbeit mit Personen unterschiedlicher Altersgruppen und Herkunft, einschließlich der Arbeit mit Geflüchteten,
  • ein breites Aufgabenspektrum mit teilweise komplexen Problemlagen,
  • wechselnde Anforderungen auch im Rahmen von Kriseninventionen,
  • neben der Arbeit im Gesundheitsamt auch eine mobile, aufsuchende Arbeitsweise,
  • bezirkliche Netzwerkarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern,
  • Multiprofessionalität,
  • intersektorale Zusammenarbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger des jeweiligen Bezirks.

 

Sie werden als Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter des Gesundheitsamtes Altona in den jeweiligen Abteilungen der bezirklichen Gesundheitsämter und anderer Behörden rotierend in weitere Aufgaben eingebunden und stehen dort im Dialog mit anderen Fachabteilungen. Während Ihrer Weiterbildungszeit werden Sie in die verschiedenen Aspekte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes umfassend eingearbeitet und auf die Aufgaben einer Amtsärztin bzw. eines Amtsarztes vorbereitet. Sie lernen während der mindestens 18- monatigen Weiterbildungszeit die vielfältigen Aufgaben des Öffentlichen Gesundheitsdienstes in Hamburg und den verschiedenen Abteilungen an unterschiedlichen Standorten kennen. Zusätzlich absolvieren Sie verpflichtend einen modular aufgebauten theoretischen Weiterbildungskurs (720 Stunden bzw. 6 Monate) an der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf. Sofern Sie noch nicht über eine sechsmonatige Weiterbildung in Psychiatrie und Psychotherapie verfügen, ist dieser notwendige Weiterbildungsabschnitt ebenfalls vorgesehen.

Ihr Profil

Erforderlich
  • Approbation als Ärztin bzw. Arzt mit mindestens 2,5 Jahren Weiterbildung in Fachgebieten der unmittelbaren Patientenversorgung oder Fachärztin bzw. Facharzt in einer für den Öffentlichen Gesundheitsdienst einschlägigen Fachrichtung

Vorteilhaft
  • Weiterbildung im Fach Psychiatrie und Psychotherapie (länger als sechs Monate)
  • Einfühlsamkeit mit Patient:innen bzw. Klient:innen, insbesondere auch mit psychisch belasteten oder kranken Kindern und Erwachsenen
  • Mobilität und Flexibilität bei der Aufgabenwahrnehmung
  • ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten
  • Teamfähigkeit, Begeisterungsfähigkeit, Offenheit für die vielfältigen Aufgaben

Unser Angebot

  • Bezahlung nach Entgeltgruppe Ä1/Ä2 TV-L (Entgelttabelle)
  • Als Tarifbeschäftigte/r fallen Sie unter den TV-L und sind grundsätzlich nach der Entgeltordnung (EGO) zum TV-L, Teil II, Abschnitt 2, Unterabschnitt 2.2 eingruppiert. Als Bezahlung bieten wir Ihnen abweichend einen Sonderarbeitsvertrag (SAV) nach Ä1/Ä2 in Anlehnung an Entgeltgruppe Ä1/Ä2 der Sonderregelungen für Ärztinnen bzw. Ärzte an Universitätskliniken (§ 41 Nr. 7 TV-L), unter Berücksichtigung der für Sie geltenden regelmäßigen Arbeitszeit gemäß § 6 Abs. 1 lit a) TV-L, von derzeit 39 Wochenstunden und unter Wegfall der Jahressonderzahlung nach § 20 TV-L. Ihre individuelle Eingruppierung/Bezahlung richtet sich nach den von Ihnen persönlich erfüllten Voraussetzungen.
  • Sie erwerben die Facharztanerkennung im Gebiet des öffentlichen Gesundheitswesens und treten nach Abschluss der Weiterbildung eine unbefristete Stelle im Hamburger Öffentlichen Gesundheitsdienst an
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeitgestaltung und bis zu 30 Tagen Urlaub pro Jahr
  • nach Abschluss der Weiterbildung eine unbefristete Weiterbeschäftigung als Fachärzt:in für das öffentliche Gesundheitswesen
  • vielfältige kostenlose Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • ein vielseitiger, anspruchsvoller und abwechslungsreicher Arbeitsbereich, der Ihnen Raum für eine kommunikative und flexible Arbeitsweise bietet
  • weitergehende Karrierechancen im Sektor des Öffentlichen Gesundheitswesens
  • Möglichkeit zum Erwerb des HVV-ProfiTickets und des Nahverkehrs für Schleswig-Holstein

Ihre Bewerbung

Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation (Abschlusszeugnis und Notenübersicht, sowie ggf. Anerkennung des ausländischen akademischen Grades) und
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis,
  • ggf. für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis,
  • ggf. Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

Wir fordern insbesondere Männer auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.